An- & Verkauf von stiller Software

Hilft Ihnen mehr Liquidität und Cash-Flow?

gebrauchte Lizenzen von Microsoft und SAP


stille Software von Microsoft oder SAP

Was ist stille Software?


Unter "stiller Software" versteht man Softwareprodukte bzw. Lizenzen, die mindestens einmal an einen Anwender verkauft worden sind, in der Bilanz bereits abgeschrieben sind und nicht mehr aktiv eingesetzt werden. Die Software stammt aus Unternehmen, die vorwiegend aufgrund von Fusionen, Systemumstellungen oder Insolvenzen ihren Bestand verkaufen möchten, meist SAP ERP und Microsoft Office Lizenzpakete. Dies kann z.B. eine Firma sein, die aufgrund von Umstrukturierungen zu viel Software erworben hat und diese nun verkaufen möchte.

Sollten Sie sich für den Kauf gebrauchter Software interessieren, oder in Ihrem Unternehmen ungenutzte Software überschüssig haben, dem Kauf/Verkauf aber noch skeptisch gegenüber stehen, können Sie sich unter der Telefonnummer: +49 (0)2406 98 96 290 umfangreich über die Kauf- und Verkaufsabwicklungen informieren.

Der Geschäftsführer Axel Susen und sein Team werden Antworten für Sie finden.
susensoftware GmbH >>

Aktuelles zu stiller Software

gebrauchte Software von Microsoft und SAP


28.06.2016

Gescheitertes SAP-Projekt

Aufgrund "erheblicher Feheler” soll ein SAP-Projekt in der Verwaltung des US-Bundesstaates Kalifornien gescheitert sein. Jetzt klagt der Bundesstaat gegen das Unternehmen. Bei SAP hingegen erklärt man, dass die Software so arbeite wie sie solle.

http://www.silicon.de/41592235/gescheitertes-sap-projekt-kalifornien-klagt/

28.06.2016

Unklarheiten im SAP-Lizenzmodell

So behalten Sie die SAP-Kosten im Blick
http://www.computerwoche.de/a/so-behalten-sie-die-sap-kosten-im-blick,1858883

23.06.2016

Anwender kritisieren zu komplexe Systeme

Kaum ist die Wartungsdebatte vorbei, stellen SAP-Kunden neue Forderungen an ihren Softwarelieferanten. Die Systeme sollen weniger komplex und die Qualität der Produkte besser werden.

http://www.computerwoche.de/a/anwender-kritisieren-zu-komplexe-systeme,1930480

17.06.2016

Wie gültig sind Weitergabeverbote in den AGB?

Viele Anwender durch Hersteller verunsichert

Viele Anwender fühlen sich immer noch verunsichert, wenn sie gebrauchte Software verkaufen oder erstehen wollen: Auf den ersten Blick ist oft unklar, ob ihnen das nicht irgendwo versteckt in den AGB verboten wurde. Dabei ist die rechtliche Lage bei pauschalen Weitergabeverboten durchaus kundenfreundlich.

In der Vergangenheit galt SAP wohl in der gesamten IT-Szene als das deutsche Vorzeigeunternehmen. "Früher haben alle meine Kunden SAP - sowohl Unternehmen wie Software - geliebt!", erinnert sich Axel Susen, Geschäftsführer von susensoftware. Doch der Kundenumgang hat SAP in letzter Zeit viele Sympathien gekostet; in Sachen Enterprise-Support sind die Walldorfer einen Schritt auf ihre Kunden zugegangen, doch beim Thema ‚gebrauchte Software’ ist davon noch nicht viel zu spüren.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sehen sich viele Unternehmen Sparzwängen ausgesetzt. Sehr zum Leidwesen dieser Unternehmen versucht SAP, die Handlungsfreiheit von IT-Leitern so einzuschränken, dass sie oft weder sich selbst (durch Stilllegen von Lizenzen) noch Kollegen (durch Lizenzverkauf) helfen können. Manchmal werden wohl zu diesem Zweck z. B. Aussagen getätigt, die die Anwender vor einem hohen Risiko bei gebrauchter Software warnen.

"Anwender müssen mehr auf Selbstschutz achten"

So wird von großen Softwareherstellern gerne behauptet, dass ihre Zustimmung zur Weiterveräußerung von Software unbedingt notwendig sei. Berufen wird sich dabei auf  § 31 UrhG: Ein Nutzungsrecht kann nur mit Zustimmung des Urhebers übertragen werden. "Jedoch darf diese Zustimmung nicht wider Treu und Glauben verweigert werden", wie Susen weiterhin erläutert. Der ‚Erschöpfungsgrundsatz’ macht zudem Veräußerungsverbote in vielen Fällen unwirksam: Mit dem Erstverkauf einer Programmkopie einer Standardsoftware erschöpft sich das Verbreitungsrecht des Urhebers. Wie der BGH am 06.07.2000 (Az IR 244/97) entschieden hat, kann der Erschöpfungsgrundsatz auch nicht durch die Lizenzbestimmungen der Softwarehersteller ausgehebelt werden. Auch der Deutsche Anwaltsverein (DAV) stimmt dem zu: "Insbesondere bei marktbeherrschenden Unternehmen dürfte ein solches wirksames Veräußerungsverbot selbst in individuellen Klauseln kartellrechtlich problematisch sein." Dabei sollte jedoch im Hinterkopf behalten werden, dass individuell festgelegte Veräußerungsverbote wirksam sind.

susensoftware konnte inzwischen gerichtlich eine solche Forderung seitens SAP kippen.

Bei gebrauchter Software gilt: Für einen objektiven Überblick sollten bei Unklarheiten stets Expertenmeinungen eingeholt werden. "Anwender müssen mehr auf Selbstschutz achten, um sich nicht in einer rechtlich angreifbaren Position wiederzufinden", erklärt Susen. "IT-Fachanwälte und unabhängige Lizenzexperten sind da eine sehr gute Wahl. Zudem sollten nur seriöse Händler, die eine Lizenzübertragung mit dem Hersteller absichern, beauftragt werden."

14.06.2016

Falsche Lizenzkäufe kosten Milliarden

Deutsche Unternehmen tun sich offenbar schwer, die richtigen Softwarelizenzen zu kaufen.

http://www.computerwoche.de/a/falsche-lizenzkaeufe-kosten-milliarden,1229466

weitere Informationen

weiterführende Links


© Copyright 2016 by susensoftware GmbH - Axel Susen, Herzogenrath. Alle geäußerten Meinungen, Firmen- und Produktangaben gehen auf die jeweiligen Unternehmen und Autoren der Beiträge zurück und entsprechen nicht notwendigerweise denen der susensoftware GmbH. Das Copyright der Texte liegt bei dem jeweiligen Referenten. Die Nennung von Marken, geschäftlichen Bezeichnungen oder Namen erfolgt in diesem Werk ohne Erwähnung etwa bestehender Marken, Gebrauchsmuster, Patente oder sonstiger gewerblicher Schutzrechte. Das Fehlen eines solchen Hinweises begründet also nicht die Annahme, eine nicht gekennzeichnete Ware oder Dienstleistung sei frei benutzbar. SAP, R/3, SAP ERP 6.0 und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland. Die susensoftware GmbH wird nicht durch SAP AG, eine SAP Landesgesellschaft oder ein SAP-Systemhauspartner gesponsert oder unterstützt und agiert unabhängig von solchen Unternehmen. Mit ihnen bestehen auch keine geschäftlichen Verbindungen.

Seite teilen:


Seite mobil teilen:
Weitere Informationen zu folgenden Themen finden Sie in unserem Blog:
übertragung von software, was ist stiler software, übertragung von lizenzen, softwarelizenzen uebertragen, lizenz händler, softwarelizenz oem, finde soffware lizenz, einkauf lizenzen, gebrauchte oem version, softwarelizenzen in kategorien, grosse softwarehersteller, it recht software wartung copyright, wert von softwarelizenzen, gebrauchte softwarelizenz, softwarelizenzen ankaufen, verkauf lizenz software, gebrauchte software verkaufen, gebrauchte lizenz kaufen formulierungen, wert einer lizenz, softwarelizenz übertragen erschöpfungsgrundsatz, übertragung softwarelizenz, restwert softwarelizenz, kaufvertrag software lizenz mustervertrag, gebrauchte software usa san francisco, softwarelizenzen gebrauchter software lohnt sich, gebrauchte software marktanteile, problematik des zweitmarktes software lizenzen, lizezen suchen,